Questback Survey Questionnaire

Liebe queere Menschen in Bayern,

Bayern Flagge 4c1jpg

50 Jahre nach den Stonewall Riots in New York, 25 Jahre nachdem der §175 in Deutschland abgeschafft wurde, über zwei Jahre nach der Entscheidung im Bundestag, die Ehe für ALLE zu öffnen und knapp zwei Jahre nachdem der Gesetzgeber zu einer dritten Geschlechterkategorie verpflichtet wurde, wollen wir es genau wissen: Wie geht es queeren Menschen in Bayern?

Deine/Ihre Erfahrungen zählen!

Die Lebenssituation von Menschen in Bayern, die lesbisch, schwul, bisexuell sind oder eine andere nicht-heterosexuelle Orientierungen haben, und von Menschen, die inter*-, divers*- oder trans* geschlechtlich sind, stehen im Mittelpunkt.

Wo besteht Handlungsbedarf?

Um wichtige Themen aufzeigen zu können, geht es in der Befragung einerseits um Erfahrungen mit Diskriminierung. Andererseits möchten wir auch über positive Aspekte von deinem/Ihrem queeren Leben in Bayern wissen. Wir freuen uns über die Teilnahme von Menschen, die mindestens 16 Jahre alt sind und in Bayern geboren wurden sowie aufgewachsen sind und/oder die heute in Bayern leben.

Nimm dir/Nehmen Sie sich zwanzig Minuten Zeit!

Klicke/Klicken Sie bitte auf weiter, um an der Befragung teilzunehmen. Es ist wichtig, dass der Link zwischendurch im Browserfenster nicht geschlossen wird und möglichst ohne bzw. mit nur kurzen Unterbrechungen die Fragen beantwortet werden.

Die Teilnahme an der Befragung ist freiwillig. Die Antworten werden anonymisiert erhoben und streng vertraulich behandelt. Sie dienen ausschließlich der späteren statistischen Analyse zur Lebenssituation queerer Menschen in Bayern. Weitere Informationen zum Datenschutz finden sich hier in der Datenschutzerklärung.

 

Je mehr Menschen daran teilnehmen, umso besser. Also bitte gern den Link zur Befragung auf allen Kanälen teilen!

Herzlichen Dank!

Das Forscherinnen-Team

Die Studie wird in Kooperation der Grünen Fraktion im Bayerischen Landtag und der queerpolitischen Sprecherin Tessa Ganserer MdL sowie der Hochschule Landshut, Institut Sozialer Wandel und Kohäsionsforschung (IKON) durchgeführt. Voraussichtlich Mitte 2020 werden die Ergebnisse der Studie in Form einer Broschüre veröffentlicht.