Questback Survey Questionnaire

Willkommen zum PANDA-Projekt!

 

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an unserer Psychotherapie-Studie zu Menschen mit sozialen Ängsten.

 

Ziel dieser Studie ist die Untersuchung neurobiologischer Wirkmechanismen einer Kognitiven Verhaltenstherapie bei sozialer Angst. Auf Grundlage der Forschungsergebnisse können langfristig präzisere und effektivere Behandlungsstrategien entwickelt und das Verständnis für diese Erkrankung verbessert werden. Hierbei können Sie einen maßgeblichen Beitrag an der Forschung leisten!

 
Wie ist die Studie aufgebaut?

1. Teilnahme an einer Online-Befragung (ca. 20min) und einem anschließenden Telefongespräch (ca. 35min)

2. Vier Termine vor Ort an der Freien Universität Berlin, Dauer pro Termin: ca. 2 Stunden

- Davon sind zwei Untersuchungen im Magnetresonanztomographen. Diese Technik verwendet keine Röntgenstrahlen oder Kontrastmittel und ist somit besonders risikoarm!

- Messung der elektrodermischen Aktivität (EDA) und der Herzfrequenz (EKG)

- Entnahme von Speichelproben

3. Teilnahme an einer Psychotherapie über 7 Wochen

- Währenddessen: Smartphone-basierte Erhebung Ihres Erlebens und Ihrer Stimmung

 

Was bieten wir Ihnen?

Für die Teilnahme an der kompletten Studie erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung in der Höhe von mind. 150€ und eine Psychotherapie in unserer Hochschulambulanz.

 

Hinweis: Die Studienteilnehmer*innen werden zufällig einer Therapiegruppe oder einer Wartegruppe zugeteilt. In der Therapiegruppe wird eine gruppenpsychotherapeutische Behandlung angeboten. Auch die Personen in der Wartegruppe haben nach Abschluss der Studienteilnahme die Möglichkeit, eine Psychotherapie wahrzunehmen.

 

Vielen Dank für Ihr Interesse!

 

Im Folgenden können Sie mit der Online-Befragung beginnen.



Studienleitung:
Prof. Dr. Babette Renneberg und Prof. Dr. Stephan Heinzel, Freie Universität Berlin
Kontakt: panda-studie@ewi-psy.fu-berlin.de