Questback Survey Questionnaire

Liebe Leserin, lieber Leser,

Corona hat das Leben von uns allen verändert.

Menschen mit Behinderungen und Menschen mit langfristigen Krankheiten haben oft besonders große Probleme durch die Corona-Pandemie.

Denn: Durch die ganzen Beschränkungen können sie sich schlechter um ihre Gesundheit kümmern.

Sie können zum Beispiel nicht so leicht zu Beratungs-Gesprächen oder Selbsthilfe-Gruppen gehen.
Und sie können auch nicht so leicht einen Arzt besuchen.

Außerdem gibt es in der Corona-Zeit in Zeitungen, im Radio, im Fernsehen und im Internet sehr viele Infos zu den Themen Corona und Gesundheit.

Es ist nicht einfach, diese Infos alle zu verstehen und zu nutzen.

Mit dieser Befragung hier wollen wir deswegen folgende Frage beantworten:
Welche Folgen hat die Corona-Pandemie für die Gesundheit von Menschen mit Behinderungen und Menschen mit langfristigen Krankheiten?

 

Vielen Dank, dass Sie an unserer Befragung mitmachen.

Die Teilnahme ist natürlich freiwillig.
Sie können jederzeit sagen, dass Sie nicht mehr mitmachen wollen.

Es dauert ungefähr 25 Minuten, den Frage-Bogen auszufüllen.

Bevor Sie den Frage-Bogen ausfüllen, müssen Sie uns noch eine Erlaubnis geben, Infos über Sie und Ihre Antworten zu verwenden.


 
Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Warum wir diese Befragung machen

Corona hat das Leben von uns allen verändert.

Menschen mit Behinderungen und Menschen mit langfristigen Krankheiten haben oft besonders große Probleme durch die Corona-Pandemie.

Denn: Durch die ganzen Beschränkungen können sie sich schlechter um ihre Gesundheit kümmern.

Die Regierung von Deutschland hat sich bereit erklärt, die Gesundheits-Vorsorge für Menschen mit Behinderung zu verbessern.
Menschen mit Behinderungen sollen dabei keine Nachteile gegenüber Menschen ohne Behinderungen haben.

Das ist aber noch nicht immer so.

Mit dieser Befragung hier wollen wir deswegen herausfinden, welchen Einfluss die Corona-Pandemie auf die Gesundheit von Menschen mit Behinderungen hat.

Auf der ganzen Welt finden ähnliche Befragungen statt.
So kann man immer besser vergleichen, wie gut oder schlecht die Gesundheits-Versorgung von Menschen mit Behinderungen geregelt ist.

Die Befragung gehört zur Arbeit von einem Team von Forschern.

Und zwar:
Professor Doktor Katharina Rathmann (Hochschule Fulda)
Professor Doktor Kevin Dadaczynski (Hochschule Fulda)
Doktor Orkan Okan (Universität Bielefeld)
Doktor Melanie Messer (APOLLON Hochschule)

So können Sie uns kontaktieren

Hochschule Fulda
Fachbereich Pflege und Gesundheit
Leipziger Straße 123
36037 Fulda
Projektleitung: Prof. Dr. Katharina Rathmann

Lisa Marie Kogel
E-Mail: studie_HeHLDiCo@gmx.de
Tel.: 0661 9640-6410
Wenn Sie mehr Information über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten wünschen, bitte auf folgenden Link klicken.